Der Alpentourismus der Zukunft

Trends, Ideen und Chancen für das Jahr 2030
Die Berge sind seit jeher anziehend für die Menschen. Um sie ranken sich Mythen und Sagen. Damit die Gäste die Faszination der Berge auf noch individuellere Art und Weise erleben können, muss der Alpentourismus auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben – national und international. Nur so kann sich der Alpenraum als attraktive Urlaubsdestination behaupten.

7 Trends

  • done
    Bis ins Jahr 2030 lassen sich sieben verschiedene Trends und Entwicklungen ausmachen, die Einfluss auf alltägliche Abläufe, auf die Arbeitswelt und auf das Reisen haben werden. Auch der ressourcenschonende Umgang wird in Zukunft ein zentrales Thema spielen.
  • done
    Die Inszenierung des Ortes gewinnt an Bedeutung.
  • done
    Der Umgang mit der eigenen Gesundheit nimmt weiter an Bedeutung zu – Kraftplätze, Spiritualität und Rituale werden boomen.
  • done
    Menschen sehnen sich nach Einzigartigkeit und Differenzierung – der Gast erwartet dich künftig hochgradig personalisierte Angebote.
  • done
    Menschen fahren dahin, wo es schön ist. Dazu gehört die nahtlose Einbettung eines Hotels in die Natur und eine unverwechselbare Architektur .
  • done
    Das Hotel wird zunehmend zum gesellschaftlichen Treffpunkt .
  • done
    Virtuelle Realitäten und Erlebnisse gehören künftig zu den Differenzierungsmerkmalen von Hotels.
  • done
    Hightech wird in allen Bereichen des Tourismus ankommen.

Projekt "Alpen FutureHotelY"

Ein intensiverer Wettbewerb und gesellschaftliche Veränderungen, Trends und Entwicklungen in den kommenden Jahren stellen die Hotellerie und Destinationen vor neue Herausforderungen. Aber auch vor Chancen. Aufgrund des Wandels, in der sich die Tourismus-Branche befindet, ist das alpenübergreifende Forschungsprojekt „Alpen FutureHotelY“ mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation entstanden, an dem die BTV federführend beteiligt war.

Das Forschungsprojekt denkt zentrale Fragestellungen voraus: Wie sieht das Alpenhotel der Zukunft aus? Wie kann man den Gast in Zukunft begeistern? Was muss der Mitarbeiter der Zukunft können? Und wie müssen Hotels und Regionen zusammenspielen?

Auf Basis der Forschungsergebnisse unternimmt das BTV Buch "Der Alpentourismus der Zukunft" den herausfordernden Versuch, Antworten auf die Frage der Konzeptionierung, Planung und Entwicklung eines Alpenhotels im Jahr 2030 zu geben.

Fragen Sie Ihren BTV Betreuer nach einem Exemplar.

5 Hoteltypen

Einleitung

Im Rahmen des o. a. Forschungsprojekts „Alpen FutureHotel Y“ wurden fünf Hotelkonzepte von einem interdisziplinären Projektteam, bestehend aus Vertretern der Wissenschaft und der Praxis, erarbeitet.

Zugrunde liegen den Konzepten sieben Zukunftstrends, die den Tourismus aus heutiger Sicht bestimmen werden. Es handelt sich um Hotelkonzepte, die im Jahr 2030 Wettbewerbsvorteile ermöglichen und damit den Erfolg des Alpentourismus sichern können.

Alpenauszeit Y Hotel

Das Hotel ist ein Kraftplatz inmitten traumhafter Bergkulissen, an dem Körper und Geist wieder in Einklang gebracht werden können.

Alpen-Extra Y Hotel

Das Hightech Spiel- und Sporthotel lässt nicht nur das Herz von Adrenalinjunkies durch virtuelle Realität und Erlebnisse höherschlagen, sondern auch wissbegierige Gäste kommen durch „augmented reality“ auf ihre Kosten.

Alpen-Matrix Y Hotel

Das Hotel steht für ein sorgenfreies, maßgeschneidertes Gesamterlebnis inmitten der Natur für Highclass-Backpacker.

Alpenzirkel Y Hotel

Das „Community-Hotel“ ist für den Netzwerker der übernächsten Generation perfekt: exklusive Erlebnisse, Architektur der Superlative, inspirierende Umgebungen für herausragende Persönlichkeiten und kreative Köpfe. 

Hotel Alpenfreunde Y

Das Hotel für Friends & Family bietet ein Erlebnis für alle von Klein bis Groß mit einem vielfältigen Angebot an Freizeitgestaltung und Services, Infrastruktur mit medizinisch-therapeutischem Personal, Kinderbetreuung, Workshops, kulturellen Veranstaltungen…

Fotos: Haymon Verlag/Jamie Niederer